Produktivität sichern mit Home Office – Deutschland Entwicklungsland in „Remote Work“

Deutschland ist beim Home Office und mobilen Arbeiten immer noch „Entwicklungsland“, das zeigen u.a. Studien von IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung; 2019) und Bitkom (2019). Nur ein geringer Prozentsatz der Beschäftigten nutzt die Gelegenheit des mobilen Arbeitens; die Mehrheit lehnt diese Arbeitsform ab. Auch wenn es bereichsspezifische Unterschiede gibt, ist in den meisten Unternehmen in Deutschland Home Office keine geübte Praxis. Es findet unregelmäßig, stundenweise, eher in Ausnahmefällen statt.
Neue Arbeitswelt 2020 – Home Office: Was Sie jetzt tun können. Lesen >

Home Office ist keine geübte Praxis
Gründe, die gegen Home Office genannt werden, sind u.a.: fehlende Kontrolle der Mitarbeiter, Vorgesetzte bestehen auf Anwesenheit oder die Zusammenarbeit leide, wenn Mitarbeiter aus der Distanz arbeiten. Mitarbeiter, die Home Office ablehnen, nennen als Gründe u.a., dass sie Privates und Beruf trennen möchten, Absprachen mit Kollegen zu schwierig seien oder sie fürchten die Isolation im Home Office und den fehlenden direkten Austausch mit Kollegen. Nur wenige sind überzeugt, sie können ihre Arbeit im Home Office ausüben und hier produktiv arbeiten.

Home Office kann Produktivität steigern
Studien u.a. der Stanford Universität belegen im Gegenteil, dass Home Office die Produktivität sogar steigern kann. Aktuell dürfte jedes Unternehmen durch die vom Coronavirus verursachten Einschränkungen großes Interesse daran haben, die Produktivität zumindest zu halten, wenn Führungskräfte und Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten. „Remote Work“ braucht jedoch eine klare Führung und spezifische Spielregeln und Methoden, damit es funktioniert und die Betroffenen nicht von ihrem privaten Umfeld abgelenkt werden, die Isolation sie demotiviert oder – was häufig vorkommt – sie zusätzlich gestresst aufgrund des ungeübten Zeitmanagements unnötige Überstunden machen.

Mitarbeiter sofort befähigen und zukunftsfit machen
Arbeitgeber und Personalabteilungen können die aktuelle Situation zum Anlass nehmen und ihre Führungskräfte, Abteilungen und Projektteams schulen, professionell remote (z.B. Home Office) zu arbeiten. Sie würden damit aktuell ihre Produktivität stützen. Sie können zudem als Arbeitgeber die Chance ergreifen, ihre Arbeitgeberattraktivität für junge Talente und Fachkräfte zu steigern und ihre Führungskräfte und Mitarbeiter in der notwendigen digitalen Fitness zu schulen. Bereits ein eintägiges professionelles e-Training mit angeschlossenem Virtual Learning kann Soforthilfe leisten.

Unsere professionellen wissenschaftlich fundierten Remote Work-Schulungen (Home Office)
Wir schulen und befähigen Organisationen, Führungskräfte und deren Teams in der Steigerung von Produktivität und Kreativität in neuen Arbeitswelten, Remote Work (z.B. Home Office), Führen & Arbeiten in virtuellen Teams. Die zertifizierte Trainerin und Coach, Christine Riedmann-Streitz, besitzt selbst jahrzehntelange internationale Management- und Führungserfahrung.

Unsere Remote Work-Schulungen (z.B. Home Office) finden selbstverständlich „remote“ statt (e-Training, e-Coaching), unter Nutzung interaktiver digitaler Technologien, Webinar-Techniken und virtueller Face-to-Face-Methoden. Wir nutzen die anerkannten neurowissenschaftlichen Erkenntnisse zu Lernen und erfolgreicher produktiver Zusammenarbeit. Die IT-Lösung der Schulungen erfolgt in Absprache mit der jeweiligen Organisation.

Die e-Trainings und e-Coachings werden individuell auf die Herausforderungen der Organisation angepasst:

  • Wir beraten Geschäftsführung, Personalabteilung und weitere Verantwortliche bei der Entwicklung einer passgenauen effektiven und effizienten Vorgehensweise. Lesen >
  • Auf dieser Basis erarbeiten wir das auf die Organisation, die Anzahl der Mitarbeiter und ihre konkreten Herausforderungen und ihren aktuellen Digitalisierungsgrad (Fähigkeit & Bereitschaft der Führungskräfte, Abteilungen, Teams zu virtuellem Führen und Arbeiten) zugeschnittene Projektdesign zur Planung, Durchführung und Umsetzung der Schulungen.
  • Die Schulungen umfassen sowohl Sofort-Maßnahmen als auch die nachhaltige Förderung der gesamten Organisation in der auch künftig notwendigen „Digital Fitness“.
  • Die Schulungen beinhalten alle relevanten Aspekte der virtuellen Zusammenarbeit (Remote Work, Home Office). Das betrifft Prozesse, Fähigkeiten, persönliche Bereitschaft (Einstellung, Hürden, Ängste). Dazu zählen u.a.: die Führung virtueller Teams und Projekte, die Selbstführung (Selbstorganisation jedes Einzelnen) in der virtuellen Zusammenarbeit mit anderen, die Regeln für effektive und produktive Zusammenarbeit in virtuellen Teams, die eigene private Organisation konzentrierter Arbeit im Home Office etc.

Mehr Lesen >

Die e-Trainings und e-Coachings sind auf die Teilnehmer angepasst:

  • Remote Work (und Home Office) für Top-Management (national, international)
  • Remote Work (und Home Office) für Führungskräfte (inkl. Virtuelle Teams führen)
  • Remote Work (und Home Office) für Projektteams
  • Remote Work (und Home Office) für Abteilungen

Kontakt:
Christine Riedmann-Streitz; Telefon 069 / 58 70 09 25