Cooperative Value Creation – neue Handlungsoptionen gewinnen und Zukunftslösungen entwickeln

“The purest form of madness is to leave everything as it is and at the same time hope that something will change” (Albert Einstein)

 

Bündeln Sie Ihre Kräfte! Schaffen Sie mit dem Instrument der Kooperativen Wertschöpfung neue Handlungsoptionen und Zukunftslösungen.

Wertschöpfung generieren. Im effizienz-getriebenen Digitalzeitalter. In einem Umfeld, das durch globale Ereignisse Organisationen kurzfristig vor ungeahnte Herausforderungen stellt. In Märkten, die von ubiquitären Plattformsystemen geprägt und bestimmt werden. In Branchen, die durch branchenfremde Anbieter disruptiv verändert werden. In einer Wirtschaft, in der neue digitale Technologien etablierte Produkte, Anwendungen, Prozesse und Geschäftsfelder kurzerhand obsolet machen. Sowie in einem gesellschaftlichen Umfeld, in dem lang verdrängte Entwicklungen wie der Klimawandel, ein neues Gesundheitsbewusstsein und Ernährungsverhalten Unternehmen kurzfristig vor komplexe Herausforderungen stellen.

Um die Organisation an die neuen Gegebenheiten anzupassen, reicht es nicht mehr aus, das eigene Business auf eine modifizierte Art und Weise fortzusetzen. Einzelne Organisationen können nicht mehr eigenständig alle Kompetenzen aufbauen und halten, um schnell genug fundierte Lösungen zu entwickeln. Zum einen müssen die Organisationen und Teams selbst schneller in ihren Prozessen werden. Das gesamte interne Wissen – und das ist erfahrungsgemäß um ein Vielfaches mehr als tatsächlich genutzt wird – muss interdisziplinär und abteilungsübergreifend geteilt werden, um es zu vermehren und neuartige Lösungen für neuartige Herausforderungen erfinden zu können. Zum anderen sind Organisationen und Teams auf Kooperation und Kollaboration jenseits klassischer Kunden-Lieferantenbeziehungen angewiesen und müssen neue Formen der Zusammenarbeit finden. Auch durch die gemeinsame Entwicklung von Geschäftsmodellen. Organisationsübergreifend und branchenübergreifend.

Kooperative Wertschöpfung durch zielorientierte Interaktion zwischen Organisationen und Individuen, um Werte zu schaffen: interdisziplinär – organisationsübergreifend – branchenübergreifend

 

Neue seriöse Optionen bietet das Instrument der Kooperativen Wertschöpfung. Hier arbeiten kleine Teams mehrerer Unternehmen mit einem gemeinsamen Ziel an Lösungen, von denen alle profitieren. In der Kooperativen Wertschöpfung liegen folgende wesentliche Vorteile:

  • In der Kooperativen Wertschöpfung erfolgt die gezielte, strategisch-systematische Bündelung wertvoller Ressourcen wie: Wissen, Kompetenzen, Insights, Zeit, Arbeitskraft, Finanzielle Ressourcen.
  • Die an der Kooperativen Wertschöpfung beteiligten Partner können neue Handlungsoptionen und Zugang zu neuen Märkten gewinnen.
  • Teams können sich in der Kooperativen Wertschöpfung mit anderen Teams von den Zwängen der eigenen Organisation lösen.
  • Teams können durch die Kooperative Wertschöpfung neue Energien und neues Wissen in die eigene Organisation bringen.
  • Das Instrument der Kooperativen Wertschöpfung ermöglicht die Bewältigung von Komplexität durch Einbindung in hochkompetente Netzwerke.
  • Das Instrument der Kooperativen Wertschöpfung kann zur Stärkung der eigenen unternehmerischen Effizienz und Effektivität führen.

Das Instrument der Kooperativen Wertschöpfung wird innerhalb der eigenen Branche oder Cross-Industry (branchenübergreifend) einsetzt. Die Kooperative Wertschöpfung ermöglicht jedem einzelnen teilnehmenden Partnerunternehmen Ressourcen einzusparen, diese gemeinsam mit den anderen Partnern zu bündeln, neue Ressourcen zu gewinnen, um Lösungen zu entwickeln, von denen alle Partner profitieren und die ohne die Kooperative Wertschöpfung nicht zur Verfügung stünden.

Wir begleiten und fördern die Partnerunternehmen der Kooperativen Wertschöpfung im gesamten Prozess. Wir führen den Prozess mit den Partnerunternehmen gemeinsam derart, dass die Kooperative Wertschöpfung ein hohes Maß an Effektivität und Effizienz erreicht sowie konkret auf das Ziel und den erwarteten Nutzen dieser Partner zugeschnitten ist – auf Basis des gemeinsamen Verständnisses über das Wohin? (Zukunftsbild) und das Wie? (Zusammenarbeit, Projekt-Design), das wir mit den Partnern erarbeiten.

Prozesskurve der Kooperativen Wertschöpfug

1 Standortbestimmung Unternehmen: Identifikation des Status Quo. Definition der relevanten Handlungsstränge. Selektion relevanter Partner.
2 Projektdefinition & Planung: Mit den Partnern der Kooperativen Wertschöpfung, u.a. Definition des gemeinsamen Ziels; Erarbeitung der konkreten Aufgabenstellung; Quick Wins.
3 Wachstum & Expansion: Entwicklung neuer Handlungsoptionen, neuartiger Lösungen, neuer Märkte für die Partner der Kooperativen Wertschöpfung (abhängig von Zieldefinition).
4 Sättigungsphase: Win-Win-Situation für alle Partner der Kooperativen Wertschöpfung.
5 Gemeinsame Beendigung des Projektes: Die Partner nutzen die Ergebnisse weiterhin in ihren Organisationen.

Anschließend: Start eines neuen Projektes mit dem Instrument der Kooperativen Werrtschöpfung mit den gleichen oder anderen / weiteren Partnern.

ECP 2020: Discovery Workshop „Kooperative Wertschöpfung“